Columbia und Nike wehren sich gegen Verbot gleichgeschlechtlicher Ehen

Columbia Sportswear, Nike und 34 weitere Firmen, die ihren Sitz in Oregon haben, setzen sich gegen das Verbot gleichgeschlechtlicher Ehen in dem US-Bundesstaat ein. Die Unternehmen teilten mit, dass diese Gesetzgebung sie bei ihrer Arbeit benachteilige. Man sehe darin ein Hindernis bei der Bemühung, für qualifiziertes Personal attraktiv zu sein. Dies sei gleichbedeutend mit einem Wettbewerbsnachteil auf nationaler und weltweiter Ebene. Aktiv wurden diese Firmen durch einen so genannten Brief von „Freunden des Gerichts“, um ein zuständiges Gericht zu bitten, die geltende Gesetzgebung für ungültig zu erklettern. Die Briefe von „Freunden des Gerichts“ sind ein Instrument für Personen oder Körperschaften, die in einem Gerichtsverfahren zwar nicht involviert sind, aber ein Interesse am Ausgang des Prozesses haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

TOPLINK