Columbia glänzt, aber bleibt flach in Europa

Columbia Sportswear schraubte im dritten Quartal (30. September) den weltweiten Umsatz um 29 Prozent nach oben und erreichte Erlöse in Höhe von $675,3 Millionen. Der operative Gewinn stieg – gemessen am Vorjahr – um 28 Prozent auf $98,3 Millionen. Nach Abzug der Aufwendungen im Zusammenhang mit der Übernahme von Outdoor-Bekleider Prana im April lag der Gewinn bei $97,7 Millionen. Der Netto-Profit beziffert sich auf $65,6 Millionen.

In den Vereinigten Staaten legten die Erlöse um 26 Prozent auf $406,3 Millionen zu. Darin ist Prana mit $28,2 Millionen enthalten. Lateinamerika/Asien-Pazifik steigerte sich um 72 Prozent auf $123,5 Millionen. Diese Entwicklung erklärt sich auch durch die Gründung eines Joint Ventures für China, das zu Jahresbeginn seine Arbeit aufnahm. In Europa, dem Mittleren Osten und Afrika stieg der Umsatz um 1 Prozent auf $78,8 Millionen. Dieser Prozentpunkt war allerdings im Wesentlichen auf günstige Wechselkurs-Effekte zurückzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

TOPLINK